Info-Abend für werdende Eltern

jeden Montag 18.00 Uhr (Treff vor dem Geburtensaal im 1. Obergeschoss)

 


 

Samstag, 01.02.2020, 10:00 – ca. 12:00 Uhr

Öffentliche Veranstaltung:

Tag der Arthroskopie

im Krankenhaus Mittweida, Hainichener Straße 4 – 6, Großer Konferenzraum im Erdgeschoss

Sie erwartet ein Vortrag über die Möglichkeiten der Arthroskopie sowie Vorführungen – Wer möchte kann sich selbst am Arthroskopie-Turm ausprobieren.

Gelenkarthrose ist ein Endzustand. Oft erstreckt sich der Leidensweg über Jahre hinweg. Vor allem die häufig genutzten Gelenke, wie Knie-, Hüft- und Schultergelenk sind betroffen. Das Eintreten einer Arthrose kann man jedoch mit einer Reihe von konventionellen (Physiotherapie, Bandagen, Orthesen) und auch operativen Maßnahmen weit hinauszögern. Dazu ist ein sinnvolles Herangehen an die Erkrankung von großer Bedeutung. Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist neben dem ärztlichen Gespräch die Untersuchung des betroffenen Gelenkes bis hin zu diagnostischen Maßnahmen wie Röntgen, CT oder MRT.

Die Gelenkspiegelung (Arthroskopie) ist in diesem Zusammenhang eine sinnvolle Maßnahme, um operativ störende bzw. krankhafte Strukturen zu therapieren. Dabei können frische Unfallverletzungen bis hin zu älteren Läsionen, aber auch Folgen eines Abnutzungsprozesses sinnvoll behandelt werden. Ein Beispiel dafür ist die arthroskopische Knorpelglättung oder Teilentfernung eines eingerissenen Meniskus.

Die Möglichkeiten der Arthroskopie möchte das Team der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie unter Leitung von Herrn Chefarzt Dr. Hauffe anlässlich des internationalen Tages der Arthroskopie, der jedes Jahr am 1. Februar begangen wird, seinen Gästen zeigen.

Den Auftakt bildet am Samstag, 01.02.2020 um 10 Uhr ein Expertenvortrag mit interessanten Fallbeispielen – angefangen von einfachen Erkrankungen bis hin zu komplexen Therapien, wie Knorpelplastik oder vordere Kreuzbandplastik am Kniegelenk. Im Anschluss werden individuelle Fragen beantwortet. Anhand von Trainingsmodellen und eines Arthroskopieturmes kann jeder Teilnehmer auch gern selbst Hand anlegen. Außerdem erhalten die Gäste dank reichlich Impantatmaterial einen Eindruck von der Komplexität der Gelenkbehandlung.

Das Team freut sich auf einen interessanten Tag. Die Teilnahme ist kostenfrei.

 


 

Mittwoch, 19.02.2020, 17:00 Uhr

Öffentliches Patientenforum:

Entwicklungen bei künstlichen Gelenken – Was ist sinnvoll?

im Wasserbau der Alten Baumwolle Flöha, Claußstraße 3

Gelenkschmerzen gehören heute zu einem der häufigsten Gründe für eine geplante Operation. Sind konservative Therapien ausgeschöpft, bleibt bei vielen Betroffenen als letzte Hilfe nur der künstliche Gelenkersatz. In den letzten 150 Jahren ist die Endoprothetik zu einem innovativen Bereich der Prothetik geworden. Mit Rudolf Virchows Zellenlehre 1855 veränderte sich das Verständnis von gesunden und kranken Körperzellen. Inzwischen werden jährlich in ganz Deutschland rund 450.000 künstliche Hüft- und Kniegelenke implantiert – eine große Erfolgsgeschichte der modernen Medizin, insbesondere der Orthopädie.

Trotzdem gibt es immer wieder Pressestimmen über angebliche „OP-Wut“ der Ärzte mit versteckten Vorwürfen, zu viel zu operieren. Ist dies so oder gibt es berechtigte medizinische Gründe für die Vielzahl der Operationen. Auf was sollte der Patient dabei selber achten?

Bereits 1890 setzte der Berliner Chirurg Themistokles Glück die ersten künstlichen Kniegelenke aus Elfenbein und Nickelstahl ein. Doch wie sieht die Entwicklung in der jüngsten Zeit aus? Welche Möglichkeiten bestehen heute zum künstlichen Gelenkersatz?

Im Patientenforum am 19. Februar 2020 um 17.00 Uhr im Wasserbau der Alten Baumwolle Flöha wird Enrico Schönfeld, Leitender Oberarzt der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie über die aktuellen Entwicklungen in der Endoprothetik informieren und stellt sich im Anschluss an den Vortrag individuellen Fragen der Gäste. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

 



 

Mittwoch, 18.03.2020, 17:00 Uhr

Öffentliches Patientenforum:

An der Angel hängen… Abhängigkeiten und Suchtentwicklungen im Kindes- und Jugendalter

im Krankenhaus Mittweida, Hainichener Straße 4 – 6, Großer Konferenzraum im Erdgeschoss

Die Teilnahme ist kostenfrei.

 


 

Sonntag, 05.04.2020, 10:00 – 15:00 Uhr

Tag der offenen Kreißsaaltür

im Krankenhaus Mittweida, Hainichener Straße 4 – 6

 

image_pdfimage_print