Familientherapiestation in der Klinik für Psychiatrie, -psychosomatik und -psychotherapie des Kindes- und Jugendalters

Die Familienstation der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Krankenhausstandort Mittweida bietet ein vollstationäres Therapieangebot für Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren mit emotionalen und sozialen Verhaltensauffälligkeiten und deren Bezugspersonen. Bei deutlich ausgeprägtem kinderpsychiatrischen Störungsbild ist auch eine Aufnahme jüngerer Kinder möglich. Hierbei wird die Beobachtung der Eltern-Kind-Interaktionen als große Ressource gesehen, um einen Einblick in vorhandene Bindungs- und Erziehungsmuster zu gewinnen und gemeinsam mit anderen Familien im familiennahen Alltag Ideen für positive Veränderungen im Familiensystem zu entwickeln.

Bei Interesse an einer Behandlung auf unserer Familienstation findet ein persönliches ambulantes Vorgespräch statt, um die Station und deren Mitarbeiter kennenlernen zu können, eine Indikationsstellung vorzunehmen und individuelle Fragen zu klären.

Die Therapiedauer beträgt in der Regel sechs Wochen, innerhalb derer die Familien die Möglichkeit haben, zu den Wochenendbeurlaubungen das auf der Station Erlernte im häuslichen Umfeld auszuprobieren. Nach Ende der stationären Phase können individuell drei ambulante Nachsorgetermine vereinbart werden.

 

Unsere Familienstation:

In einem eigenem abgetrenntem Stationsteil auf der Kinderstation bieten wir die Möglichkeit, Kinder mit psychiatrischen Auffälligkeiten gemeinsam mit einer Bezugsperson, meist einem Elternteil, zu behandeln. Dabei werden die drei sich gleichzeitig auf Station befindlichen Familien im Alltag durch zwei speziell geschulte Fachpersonale (1 Kinderkrankenschwester, 1 Erzieherin) sowie einer Psychologin begleitet.

Ziel ist eine integrative Behandlung von Eltern und Kindern unter systemischen und lerntheoretischen Aspekten. Dabei werden eine Verbesserung der Eltern-Kind-Beziehung, die Strukturierung elterlichen Erziehungsverhaltens, die Veränderung der normabweichenden Verhaltensweisen der Kinder, die Verstärkung des positiven Verhaltens der Kinder durch die Eltern, der Transfer der erworbenen elterlichen Erziehungskompetenzen in den familiären Alltag sowie eine alltagsnahe, sofortige Rückmeldung durch andere Eltern und Therapeuten als Mechanismen genutzt und angezielt.

Die Familien erfahren hier auf Station ein multiprofessionelles Therapiekonzept, welches aber im Unterschied zu der sonst üblichen alleinigen Behandlung des Kindes auf einer psychiatrischen oder psychotherapeutischen Station zu einem Großteil aus Therapien besteht, welche die Eltern und die Kinder gemeinsam absolvieren.

Innerhalb von ressourcenorientierten Elterngruppenrunden wird auf die Suche nach Veränderungsmöglichkeiten auf der Verhaltensebene der Kinder und der Eltern gegangen. Die Komplementärtherapien (Motopädie, Ergotherapie, Spieltherapie, Kunsttherapie und Arbeitstherapie) sollen dazu dienen, die Interaktionen der Mütter und Väter mit ihren Kindern beobachten und einordnen zu können und nach Festlegung eines Behandlungszieles auch zu verändern. Die Eltern lernen durch die gegenseitige Unterstützung und Rückmeldung der anderen Familien neue Sichtweisen und Perspektiven kennen, können hier im Schonraum üben und so voneinander lernen.

Übergreifend über alle Therapieformen wird dabei das Medium der videobasierten Interaktionsbeobachtung und Therapie (Video Interaction Therapy nach Dr. George Downing) genutzt. Dabei werden Situationen mit zwei oder mehr Personen aus dem Familienalltag, Spielsequenzen oder Therapiesituationen gefilmt und anschließend gemeinsam mit den Eltern ausgewertet. Zentrale Interaktionsmuster werden hier sehr schnell und mit außergewöhnlicher Klarheit deutlich und können gemeinsam produktiv und konkret reflektiert werden.

Schwerpunkte der Behandlung:

  • Gemeinsame Behandlung von Eltern und Kindern im familiennahen Alltag
  • Wir arbeiten systemisch-lösungsorientiert in kleinen Gruppen
  • Multiprofessionelles Team
  • Familientherapien
  • Videointeraktionsdiagnostik
  • Interaktionstherapien im Kunst-, Ergo-, Moto- und Arbeitstherapeutischen Setting

 

Kontakt Familientherapiestation:

Frau Wessel
Tel.: +49 3727 99 1539+49 3727 99 1539

 

image_pdfimage_print