In der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters am Standort Mittweida eine Stelle als

Motopäde (m/w/d)

befristet zur Schwangerschafts- und Elternzeitvertretung, in Teilzeit zu besetzen.

Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie ist an den Standorten Mittweida und Riesa tätig. Für die Behandlung der Kinder und Jugendlichen stehen 30 Betten in Mittweida sowie 10 Tagesklinikplätze in Riesa zur Verfügung. Außerdem besteht die Möglichkeit der ambulanten Versorgung in den Psychiatrischen Institutsambulanzen.

Ihre Aufgabe:

  • die selbständige Planung und Durchführung mototherapeutischer Behandlung bei Kindern und Jugendlichen
  • die therapeutische Begleitung der Patienten zur Aktivierung und Stabilisierung der motorischen, sozialen und psychischen Fähigkeiten

Ihr Profil:

  • eine abgeschlossene Ausbildung als Motopäde (m/w/d)
  • Belastbarkeit und Flexibilität
  • Fähigkeit zu kooperativer und konstruktiver Zusammenarbeit mit verschiedenen Berufsgruppen des multiprofessionellen Teams
  • hohe fachliche Einsatzbereitschaft, Engagement und Empathie für unsere Patienten und deren Angehörigen und Familien

Unser Angebot:

  • eine anspruchsvolle, vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • eine leistungsgerechte Bezahlung nach dem Tarifvertrag öffentlicher Dienst (TVöD) mit den üblichen Sozialleistungen

Erste Rückfragen beantwortet Ihnen gern die Chefärztin der Klinik, Frau Barbara Freudenthal, unter Tel. +49 3727 99 1502+49 3727 99 1502 (Chefarztsekretariat). Weitere Informationen über unsere Einrichtung finden Sie auf unseren Internetseiten.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen. Diese senden Sie bitte an:

Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH
Personalabteilung
Hainichener Str. 4-6
09648 Mittweida
Tel.: +49 3727 99 1334+49 3727 99 1334
Fax: +49 3727 99 1216
Email: personal@lmkgmbh.de

Im Zusammenhang mit einer Erkrankung, die zur Pflegebedürftigkeit geführt hat, können zahlreiche Sorgen und familiäre, wirtschaftliche und soziale Probleme auftreten. Noch während des Klinikaufenthaltes steht den Patienten und dessen Angehörigen im Klinikum Mittweida deshalb das Team des Sozialdienstes zur Verfügung. Die Mitarbeiterinnen koordinieren unter anderem die Übermittlung in die nachsorgende Pflege.

Doch wie geht es weiter? Und was ist, wenn die Angehörigen die Pflege zuhause vorübergehend oder dauerhaft nicht mehr übernehmen können? Für alle Fragen rund um die Pflege – ob Kurzzeit-, Verhinderungs- oder stationäre Pflege – steht ab 1. Juli 2019 im Gesundheitszentrum Rochlitz in den Räumlichkeiten des MVZ Rochlitz, Gärtnerstraße 2, eine neue Pflegeberatungsstelle zur Verfügung.

Silke Trommer berät hier als kompetente Ansprechpartnerin unabhängig und kostenfrei unter anderem zu Leistungen der Pflegeversicherung, Pflegehilfsmitteln, Entlastungsangeboten sowie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Auch wenn es darum geht, das Wohnumfeld für den Pflegebedürftigen anzupassen, weiß die gelernte Altenpflegerin Rat. Außerdem gibt sie Hilfe bei der Antragstellung für die Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege und stationäre Pflege und unterstützt bei der Einstufung in Pflegegrade durch Medizinischen Dienst der Krankenkassen.

Die Pflegeberatung für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen findet jeweils Dienstag und Donnerstag von 09:00 – 12.00 und 13.00 – 16.30 Uhr oder nach Terminvereinbarung statt.

Für Geschäftsführer Florian Claus ist die Eröffnung der Pflegeberatungsstelle in Schritt in die richtige Richtung: „Das Ziel, eine professionelle Pflegeberatung im Hause anzubieten, wird schon seit längerer Zeit forciert. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir den Service jetzt in Eigenregie etablieren konnten und den Patienten und Angehörigen im Rochlitzer Raum eine kompetente Anlaufstelle bieten können.“ Die Pflegeberatungsstelle im Gesundheitszentrum bietet außerdem den Vorteil, im Bedarfsfall unkompliziert bzw. je nach Verfügbarkeit Plätze in der im Hause ansässigen Kurzzeitpflegeeinrichtung der Altenpflegeheim Schweikershain gGmbH vermitteln zu können.

Kontakt: Tel.-Nr. 03737/787-5238

Die Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH betreibt als Tochterunternehmen in Schweikershain eine stationäre Pflegeeinrichtung. Wir verfügen über 64 Plätze in komfortablen und vollständig möblierten Einzel- und Doppelzimmern, verteilt auf 3 Wohnbereiche. Wir bieten damit unseren Bewohnern ein Wohnumfeld in einer familiären und ruhigen Atmosphäre.

Des weiteren betreibt die Altenpflegeheim Schweikershain gGmbH in Rochlitz eine Kurzzeitpflege, wo pflegebedürftige Menschen zeitlich befristet gepflegt und betreut werden. Die Kurzzeitpflege umfasst 20 Plätze.

Für den Aufbau und die Etablierung eines Pflege- und Gesundheitszentrums am Standort Rochlitz suchen wir zur Erweiterung unseres Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Pflegefachkraft (m/w/d)

Wir wünschen uns:

  • eine abgeschlossene Ausbildung als Altenpfleger/in (m/w/d) oder Gesundheits- und Krankenpfleger/in (m/w/d)
  • einen respektvollen und sensiblen Umgang mit Bewohnern, Angehörigen und Kollegen
  • eine ausgeprägte Fach- und Sozialkompetenz
  • Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit sowie Flexibilität

Freuen Sie sich auf:

  • eine spannende und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten
  • einen sicheren Arbeitsplatz mit Zukunftsperspektive
  • umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Vergütung gemäß der Richtlinien für Arbeitsverträge (AVR) des bpa Arbeitgeberverbandes e.V.
  • Zuzahlung zur betrieblichen Altersvorsorge

Erste Auskünfte erteilt Ihnen gern die Heimleiterin der Altenpflegeheim Schweikershain gGmbH, Frau Simone Juwig, unter Tel. +49 34327/66607412+49 34327 66607412 oder per Email an simone.juwig@lmkgmbh.de.

Weitere Informationen über unsere Einrichtung finden Sie auf unserer Homepage www.altenpflegeheim-schweikershain.de.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Diese richten Sie bitte an die:

Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH
Personalabteilung
Hainichener Straße 4-6
09648 Mittweida
Tel.: +49 3727 99 1337+49 3727 99 1337
Email: personal@lmkgmbh.de

Auf der diesjährigen Integrationsmesse am 19. Juni 2019 in Freiberg kamen Besucher aus unterschiedlichsten Kulturen und Ländern mit Klinikvertretern ins Gespräch.

Auf der diesjährigen Integrationsmesse am 19. Juni 2019 in Freiberg kamen Besucher aus unterschiedlichsten Kulturen und Ländern mit Klinikvertretern ins Gespräch.

Um junge Menschen für eine Ausbildung in der Pflege zu begeistern, zeigt das Klinikum Mittweida immer wieder große Eigeninitiative und geht aktiv auf die Jugendlichen zu, sowohl in den Oberschulen und Gymnasien der Region als auch auf verschiedenen Messen. Zum ersten Mal war die Klinik deshalb im Juni auf der Freiberger Integrationsmesse dabei, bei der sich rund 400 Besucher – darunter viele Flüchtlinge – vor allem über Ausbildungs- und Jobangebote in Mittelsachsen informieren wollten. Trotz mancher Sprachbarrieren herrschte am Stand der Mittweidaer Klinik stets großer Andrang. Erste Kontakte wurden geknüpft und Eindrücke gesammelt. Am Stand wirkten auch drei Auszubildende der Klinik mit, darunter Tobias Sifuna Simiyu, der selbst aus Kenia stammt. Im vergangenen Ausbildungsjahr hat der junge Mann seine Berufsausbildung im Klinikum Mittweida begonnen. „Er ist mit Herz und Verstand dabei, kommt bei seinen Mitschülern und auch bei den Patienten sehr gut an,“ bestätigt Praxisanleiterin Janet Ranga, die den Ehrgeiz des jungen Mannes schätzt. Am Messestand war er ein gefragter Ansprechpartner, mit vielen Flüchtlingen konnte er sich auf englisch oder suaheli unterhalten. Saskia Sparwasser, ebenfalls Auszubildende zur Gesundheits- und Krankenpflegerin in der LMK, verständigte sich mit einigen Gästen außerdem auf portugiesisch.

Das diesjährige Konzept der vom Landkreis Mittelsachsen organisierten Integrationsmesse sollte neben Menschen aus dem Fluchtkontext insbesondere auch ausländische Fachkräfte aus Drittstaaten und EU-Bürger ansprechen. „Ein gelungener Ansatz und ein guter Weg, als Klinik soziales Engagement zu vermitteln und Jobperspektiven aufzuzeigen,“ so Ranga.

Daneben setzt Janet Ranga auf einen direkten Draht zu den regionalen Schulen. Ob zur Woche der offenen Unternehmen, Perspektivtag oder Berufsorientierungsveranstaltungen  – entweder in der Schule oder in der Klinik – bei den rund 15 Veranstaltungen allein im ersten Halbjahr galt es, umfassende Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten im Hause zu vermitteln.

Im kommenden Jahr startet auch im Klinikum Mittweida eine ganz neue Ära in der Pflegeausbildung: Die generalisierte Berufsausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann löst dann die Berufsbilder Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger sowie Altenpfleger ab und vereint diese drei Ausbildungen. Der Vorteil: Viel flexiblere Einsatzmöglichkeiten nach der Ausbildung und eine EU-weite Berufsanerkennung.

Für das kommende Ausbildungsjahr kann man sich schon heute bewerben. Und wer noch „Last minute“ einen Ausbildungsplatz zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in sucht, kann sich auch für 2019 noch im Klinikum Mittweida bewerben.

Nach dem Auftakt des Mittelsächsischen Medizinerforums der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH mit zwei erfolgreichen Veranstaltungen im vergangenen Jahr fand am 19. Juni 2019 bereits das 3. Forum dieser Art im Wasserkraftwerk Mittweida statt. Zu dieser Veranstaltung stand das Thema Refluxerkrankungen im Fokus, da es viele Patienten, viele Haus- und Klinikärzte bewegt und beschäftigt. Wieviele Betroffene in der Region zu diesem Thema Rat und Hilfe suchen, zeigte erst kürzlich unser bisher erfolgreichstes Patientenforum, bei dem wir auf Grund des großen Zuspruchs einen zweiten Termin angeboten haben. Rund 160 Besucher zählten diese beiden Veranstaltungen.

Im dritten Medizinerforum stellten wir uns deshalb die etwas provokante Frage: „Sodbrennen – Was hilft dem Magen – Operation oder Medikamente?“ Drei praxisnahe Vorträge von Frau Dr. med. Brigitte Knüpfer aus Frankenberg, Chefarzt Dr. med. Manfred Dörne und Chefarzt Dr. med. Burghard Jenert beleuchteten aktuelle Entwicklungen von der Diagnostik bis hin zur chirurgischen Therapie mittels neuester operativer Techniken zur Behandlung von Refluxerkrankungen. Im Anschluss regte eine spannende Diskussion einen intensiven Gedankenaustausch mit rund 45 Ärzten aus dem Klinik- und Niedergelassenenbereich an.

Für die Erweiterung unserer Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie suchen wir ab dem 01.01.2020 einen

Facharzt (m/w/d) für Viszeralchirurgie
bei Eignung als Oberarzt (m/w/d)

Unsere Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie verfügt über insgesamt 26 Betten. Für die Versorgung der Patienten stehen vier hochmodern ausgestatte OP-Säle sowie in Zusammenarbeit mit der Anästhesie 8 Intensiv-Betten zur Verfügung. Unsere Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie behandelt jährlich ca. 2.000 stationäre Patienten. Der operative Schwerpunkt umfasst neben der chirurgischen Behandlung allgemein chirurgischer Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber und Gallenwege, der Schilddrüse und der Weichgewebe auch Geschwulsterkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber und der Bauchspeicheldrüse sowie Eingriffe am venösen Gefäßsystem. Eine große Anzahl der Operationen erfolgt minimalinvasiv. Des weiteren führt die Klinik ein interdisziplinäres Bauchzentrum sowie eine Medizinische Fußambulanz. Geplant ist, die Zertifizierung der Klinik sowohl als Darmkrebszentrum der DKG, als auch als Kompetenzzentrum für minimalinvasive Chirurgie anerkannt zu werden.

Wir wünschen uns:

  • die Anerkennung als Facharzt für Viszeralchirurgie, idealerweise zusätzlich „spezielle Viszeralchirurgie“ oder/ und „Gefäßchirurgie“
  • fundierte Kenntnisse auf dem gesamten Gebiet der Allgemein- und Viszeralchirurgie
  • Sie haben Interesse an der Weiterentwicklung des Leistungsspektrums der Klinik und könnten sich die Leitung eines zertifizierten Zentrums vorstellen
  • einen patientenorientierten Arbeitsstil, ausgeprägte Teamfähigkeit und Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit sowie eine ausgeprägte Leistungsbereitschaft
  • der freundliche Umgang mit unseren Patienten ist für Sie selbstverständlich
  • die Teilnahme am Notarztdienst ist wünschenswert

Freuen Sie sich auf:

  • eine herausfordernde, vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit
  • eine attraktive Vergütung nach dem TV-Ärzte des Marburger Bundes, einschließlich betrieblicher Altersversorgung
  • sehr gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche und Sorge für die Kinderbetreuung
  • eine lebendige Hochschulstadt mit guten Verkehrsanbindungen an Chemnitz, Dresden und Leipzig

Für weitere Auskünfte und eine erste Kontaktaufnahme steht Ihnen der Chefarzt der Abteilung, Herr Dr. med. Burghard Jenert, unter der Telefonnummer: +49 3727 99 1240+49 3727 99 1240 (Chefarztsekretariat) gern zur Verfügung.

Weitere Informationen über unsere Einrichtung finden Sie auf unserer Homepage.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Unser Team freut sich auf Ihre Bewerbung. Diese richten Sie bitte an:

Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH
Personalabteilung
Hainichener Str. 4-6
09648 Mittweida
Tel.: +49 3727 99 1334+49 3727 99 1334
Fax: +49 3727 99 1216
Email: personal@lmkgmbh.de

Für unsere Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

einen Facharzt oder Assistenzarzt (m/w/d) in fortgeschrittener Weiterbildung

und

einen Arzt (m/w/d) in Weiterbildung Kinder- und Jugendpsychiatrie

die sich vorstellen können, in unseren engagierten Teams mit einem hohen Grad an Eigenverantwortung und vielen Gestaltungsmöglichkeiten in einer Arbeitsatmosphäre, die von Offenheit und Wertschätzung geprägt ist, mitzuarbeiten.

Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie ist an den Standorten Mittweida und Riesa tätig und versorgt ein sehr großes Einzugsgebiet. Für die Behandlung der Kinder und Jugendlichen stehen 30 Betten in Mittweida sowie 10 Tagesklinikplätze zur Verfügung. Außerdem besteht die Möglichkeit der ambulanten Versorgung in der Psychiatrischen Institutsambulanz.

Wir bieten Ihnen:

  • eine spannende, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit mit entsprechenden Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • eine Vergütung nach TV-Ärzte, einschließlich zusätzlicher Altersversorgung, sowie Nebenverdienstmöglichkeit durch supervidierte Gutachten
  • flexible Dienstzeitenregelung
  • niedrige Belastung durch Rufbereitschaftsdienste
  • finanzielle Unterstützung und Förderung von Fort- und Weiterbildungen
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche und Sorge für die Kinderbetreuung wird garantiert.

Wir wünschen uns eine/n Mitarbeiter/-in mit:

  • Interesse, sich ein breites Spektrum differenzierter diagnostischer und therapeutischer Methoden unter qualifizierter Anleitung anzueignen
  • der Fähigkeit, kooperativ und konstruktiv mit den verschiedenen Berufsgruppen des multiprofessionellen Teams zusammenzuarbeiten
  • hoher fachlicher Einsatzbereitschaft
  • Engagement und Empathie für unsere Patienten und deren Familien
  • Interesse für systemische, traumatherapeutische, tiefenpsychologische und verhaltenstherapeutische Ansätze im Fachgebiet

Für weitere Auskünfte und eine erste Kontaktaufnahme steht Ihnen die Chefärztin, Frau Barbara Freudenthal unter der Telefonnummer: +49 3727 99 1502+49 3727 99 1502 (Chefarztsekretariat) gern zur Verfügung.
Unser Team freut sich auf Ihre Bewerbung. Diese richten Sie bitte an die:

Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH
Personalabteilung
Hainichener Str. 4-6
09648 Mittweida
Tel.: +49 3727 99 1334+49 3727 99 1334
Fax: +49 3727 99 1216
Email: personal@lmkgmbh.de

Für unsere Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters am Standort Mittweida suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/ einen

Oberarzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie (m/w/d)

Unsere Einrichtung ist ein Krankenhaus der Regelversorgung mit insgesamt 210 Planbetten in den Fachrichtungen Innere Medizin, Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit zertifiziertem Brustzentrum, Anästhesiologie und Interdisziplinäre Intensivmedizin, sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie. In Kooperation mit der Kreiskrankenhaus Freiberg gGmbH betreiben wir außerdem eine Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin.

Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie ist an den Standorten Mittweida und Riesa tätig und versorgt ein sehr großes Einzugsgebiet. Für die Behandlung der Kinder und Jugendlichen stehen 30 stationäre Betten sowie sechs integrierte Tagesklinikplätze zur Verfügung.
Außerdem besteht die Möglichkeit der ambulanten Versorgung in der Psychiatrischen Institutsambulanz. Die Tagesklinik in Riesa verfügt über 10 Behandlungsplätze.

Wir wünschen uns von Ihnen neben der fachlichen Kompetenz zur Abdeckung des gesamten Behandlungsspektrums der kinder- und jugendpsychiatrischen Störungsbilder fundierte Erfahrungen in der stationären Psychotherapie, Team- und Führungserfahrung und Interesse an einer interdisziplinären Zusammenarbeit. Daneben verfügen Sie über hervorragende kommunikative Fähigkeiten, organisatorisches Geschick und eine ausgeprägte Sozialkompetenz.

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche verantwortungsvolle Führungsposition in kollegialer Arbeitsatmosphäre in einem kreativen, dynamischen Team mit entsprechenden Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Die attraktive Vergütung erfolgt nach dem TV-Ärzte des Marburger Bundes, einschließlich betrieblicher Altersversorgung.
Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, sowie Nebentätigkeiten unterstützen wir großzügig,
Unterstützung bei der Wohnungssuche wird von Seiten der Klinik ebenso wie die Sorge für die Kinderbetreuung garantiert.

Für weitere Auskünfte und eine erste Kontaktaufnahme steht Ihnen die Chefärztin, Frau Barbara Freudenthal unter der Telefonnummer: +49 3727 99 1502+49 3727 99 1502 (Chefarztsekretariat) gern zur Verfügung.

Unser Team freut sich auf Ihre Bewerbung. Diese richten Sie bitte an die:

Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH
Personalabteilung
Hainichener Str. 4-6
09648 Mittweida
Tel.: +49 3727 99 1334+49 3727 99 1334
Fax: +49 3727 99 1216
Email: personal@lmkgmbh.de

Für unsere Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

einen Facharzt oder Assistenzarzt (m/w/d) in fortgeschrittener Weiterbildung

und

einen Arzt (m/w/d) in Weiterbildung Kinder- und Jugendpsychiatrie

die sich vorstellen können, in unseren engagierten Teams mit einem hohen Grad an Eigenverantwortung und vielen Gestaltungsmöglichkeiten in einer Arbeitsatmosphäre, die von Offenheit und Wertschätzung geprägt ist, mitzuarbeiten.

Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie ist an den Standorten Mittweida und Riesa tätig und versorgt ein sehr großes Einzugsgebiet. Für die Behandlung der Kinder und Jugendlichen stehen 30 Betten in Mittweida sowie 10 Tagesklinikplätze zur Verfügung. Außerdem besteht die Möglichkeit der ambulanten Versorgung in der Psychiatrischen Institutsambulanz.

  • Wir bieten Ihnen:
    eine spannende, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit mit entsprechenden Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • eine Vergütung nach TV-Ärzte, einschließlich zusätzlicher Altersversorgung, sowie Nebenverdienstmöglichkeit durch supervidierte Gutachten
  • flexible Dienstzeitenregelung
  • niedrige Belastung durch Rufbereitschaftsdienste
  • finanzielle Unterstützung und Förderung von Fort- und Weiterbildungen
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche und Sorge für die Kinderbetreuung wird garantiert.

Wir wünschen uns eine/n Mitarbeiter/-in mit:

  • Interesse, sich ein breites Spektrum differenzierter diagnostischer und therapeutischer Methoden unter qualifizierter Anleitung anzueignen
  • der Fähigkeit, kooperativ und konstruktiv mit den verschiedenen Berufsgruppen des multiprofessionellen Teams zusammenzuarbeiten
  • hoher fachlicher Einsatzbereitschaft
  • Engagement und Empathie für unsere Patienten und deren Familien
  • Interesse für systemische, traumatherapeutische, tiefenpsychologische und verhaltenstherapeutische Ansätze im Fachgebiet

Für weitere Auskünfte und eine erste Kontaktaufnahme steht Ihnen die Chefärztin, Frau Barbara Freudenthal unter der Telefonnummer: +49 3727 99 1502+49 3727 99 1502 (Chefarztsekretariat) gern zur Verfügung.

Unser Team freut sich auf Ihre Bewerbung. Diese richten Sie bitte an die:

Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH
Personalabteilung
Hainichener Str. 4-6
09648 Mittweida
Tel.: +49 3727 99 1334+49 3727 99 1334
Fax: +49 3727 99 1216
Email: personal@lmkgmbh.de

Farbenintensiv und fröhlich, kindlich und kreativ wirken die Collagen der Ausstellung „Viele kleine Hände … – Kunst in der Frühförderung“ auf den Betrachter. Seit 17. Juni 2019 sind die Werke aus Kinderhand über drei Etagen im Krankenhaus Mittweida zu sehen.

Die Collagen wurden von Mädchen und Jungen im Rahmen der Frühförderung des Diakonischen Werkes Rochlitz gestaltet. Die 3- bis 6-Jährigen haben Papier eingefärbt und Federn geklebt, Elefanten gestaltet und Schnecken gefaltet. Die entstandenen Werke tragen zum Beispiel den Titel „Zwitscherbaum“, „Elefantenparade“ oder „Ein Herz für Mama“.

Durch die Kunst in der Frühförderung werden diverse Fähigkeiten geschult, erläutert Heide Tittmann, die Leiterin der Frühförderstelle beim Diakonischen Werk Rochlitz: „Durch die Kunst wird das Kind ruhig und konzentriert. Es lernt, seine Handlungen zu planen, stärkt seine Frustrationstoleranz und Feinmotorik ebenso wie das Akzeptieren von Grenzen. Und natürlich profitiert das Selbstbewusstsein, wenn die kleinen Künstler ihr Werk vollendet haben.“

Die Ausstellung „Viele kleine Hände“ wurde entwickelt vom Diakonischen Werk Rochlitz und von der Aktion Mensch gefördert. Jährlich rund 180 Kinder mit verzögerter Entwicklung oder Behinderung erhalten hier Unterstützung bei ihrer körperlichen und geistigen Entfaltung. Oft geschieht die Förderung in Hausbesuchen direkt bei den Familien daheim. Dafür arbeiten in der Frühförderung heilpädagogische und therapeutische Mitarbeiter Hand in Hand – in Mittweida zu finden im Eltern-Kind-Zentrum, Am Bürgerkarree 4.

Im Krankenhaus Mittweida wird die Ausstellung etwa bis April 2020 zu sehen sein.

von Kerstin Rudolph, Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit des Diakonischen Werkes Rochlitz

Copyright © 2017 - Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH. Alle Rechte vorbehalten.