Aktuelle Nachrichten

Neue Schulleiterin der Medizinischen Berufsfachschule besuchte das Krankenhaus Mittweida

11.07.2017

 

Die neue Schulleiterin der Medizinischen Berufsfachschule am Klinikum Chemnitz gGmbH, Annett König, besuchte in ihrer ersten Arbeitswoche die Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH als erste Partnereinrichtung, mit denen die Berufsfachschule in der dualen Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger beziehungsweise zum Operationstechnischen Assistent zusammenarbeitet. Aktuell erlernen 24 Auszubildende in der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH eines dieser Berufsbilder. Neun von ihnen werden voraussichtlich ihre Ausbildung in Kürze abschließen.

"Mit der Besichtigung der Krankenhäuser und mithilfe der Gespräche vor Ort möchte ich mir ein Bild machen, wie Theorie und Praxis miteinander verzahnt sind." berichtet die Diplom-Berufspädagogin für Gesundheit und Pflege. Annett König sprach unter anderem mit Pflegedienstleiterin Britta Schwarz und der Praxislehrerin Uta Pumpol, die ihr bei einem Krankenhausrundgang einen Blick in die Mittweidaer Abteilung Berufspraxis und die verschiedenen Pflegestationen ermöglichte. Auch einigen Auszubildenden begegnete sie dabei und stellte sich persönlich vor.

Ziel ihrer Vor-Ort-Besuche ist es, eine Transparenz zu schaffen, was die Pflege beziehungsweise Praxisanleitung vor Ort in Verbindung mit der theoretischen Ausbildung in der Berufsfachschule leisten kann. "In Mittweida ist diese Transparenz gegeben: Die Ausbildung läuft Hand in Hand." lobt Annett König. Vor allem die Zusammenarbeit zwischen den Pflegestationen, den Praxisanleitern und der Fachlehrerin Praxis sei sehr gut aufeinander abgestimmt und harmonisch.

 

Verstärkung in der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie im Krankenhaus Mittweida: Enrico Schönfeld ist neuer Leitender Oberarzt

05.07.2017

 

Die Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie im Krankenhaus Mittweida hat einen neuen Leitenden Oberarzt. Seit dem 1. Juli 2017 verstärkt Enrico Schönfeld das Ärzteteam der Klinik. Er ist Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie und verfügt über die Zusatzqualifikation in Spezieller chirurgischer Orthopädie.

Dank seiner Qualifikation und langjährigen Expertise auf dem Gebiet der Unfallchirurgie und Orthopädie wird Enrico Schönfeld ein wichtiges Bindeglied innerhalb der Klinik und im Zertifizierten EndoProthetikZentrum (EPZ) sein. Mit Herrn Schönfeld gewinnt die Klinik einen erfahrenen Fachkollegen für das Team der Klinik, die damit insbesondere dem stetig steigenden Bedarf im Bereich der Endoprothetik gerecht werden kann. Dank seiner Unterstützung können sowohl die Abdeckung ärztlicher Dienste als auch die hohen Qualitätsansprüche und Zertifizierungskriterien im EPZ auch in Zukunft sichergestellt werden.

vollständige Presseinformation lesen

 

Krankenhaus Mittweida führt neue Hygienemaßnahme ein – Spezielle Körperwaschung soll Keimbelastung vor Operationen minimieren

28.06.2017

 

Mit einer neuen Hygienemaßnahme sagt das Krankenhaus Mittweida Keimen einmal mehr den Kampf an. Eine spezielle antiseptische Ganzkörperwaschung vor operativen Eingriffen soll dazu beitragen, die Keimlast auf der Haut des zu operierenden Patienten zu reduzieren und somit das postoperative Wundinfektionsrisiko weiter zu senken.

Patienten, die zu einem geplanten Eingriff ins Mittweidaer Krankenhaus kommen, werden deshalb am Vortag der Operation sowie direkt zur OP-Vorbereitung einer speziellen Körperwaschung mit einer antiseptischen Waschlotion unterzogen. Dies gilt insbesondere bei endoprothetischen Operationen, also bei Eingriffen im Bereich von Hüft- und Kniegelenkersatz, sowie bei bestimmten allgemein- und viszeralchirurgischen Operationen. Das Pflegepersonal gibt den betreffenden Patienten eine Einweisung zur Anwendung der speziellen, antiseptischen Waschlotion und gewährleistet bei Bedarf entsprechende Hilfestellung.

Studien belegen, dass die Akquisition von multiresistenten Erregern auf diese Weise deutlich reduziert werden kann. Die Ärztliche Leitung der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH hat daher den Handlungsbedarf erkannt und die neue antiseptische Körperwaschung bei einem ausgewählten OP-Spektrum im April dieses Jahres eingeführt. Für den Ärztlichen Direktor, Dr. med. Manfred Dörne, ist dies "in Zeiten von multiresistenten Erregern vor allem als vorbeu-gende Maßnahme zur Vermeidung einer Infektion bzw. Wundheilungsstörung zu verstehen." Die mit dieser Maßnahme verbundenen Mehrkosten nimmt die Klinik gern in Kauf, da damit eine Verbesserung der Qualität der medizinischen Versorgung und eine Erhöhung der Patientensicherheit erreicht werden kann.

 

Kindergartenkinder aus Sachsenburg erobern die Kinderstation  im Krankenhaus Mittweida

28.06.2017

 

20 Kinder aus der Sachsenburger DRK-Kindertagesstätte „Heinzelmännchen“ haben sich am Dienstagmorgen auf den Weg ins Mittweidaer Krankenhaus gemacht. Ihnen stand eine ganz besondere Besichtigungstour auf der Kinderstation bevor. Neugierig und aufgeregt nahm die gemischte Gruppe aus „Flinken Zipfelmützen“ und „Kleinen Zauberhänden“ Kurs auf die Station, wo sie von Kinderkrankenschwester Katharina Goy-Fritzsch herzlich in Empfang genommen wurden. Zunächst erhielt jedes Kind einen grünen Schutzkittel und eine Kopfbedeckung. Danach ging es in drei kleinen Gruppen zu den verschiedenen Aktionen, die die Ärzte und Schwestern der Station liebevoll für die Kleinen vorbereitet hatten.

Während die eine Gruppe vom Leitenden Oberarzt, Dr. Burkhardt Matthé, erfuhr, wie ein Ultraschallgerät funktioniert und wo sich welche Organe befinden, bekamen die anderen Kinder eine Führung über die Station und eine Demonstration von verschiedenen Untersuchungen. Dr. Heide Wetzig und Schwester Angelika Garmatsch ließen anschließend alle mutigen Kinder auf der Untersuchungsliege Platz nehmen.

Zum Abschluss malten alle Kinder ein Bild von ihren Eindrücken im Krankenhaus, welches sie zusammen mit den Schutzkitteln und Hauben als Andenken mit nach Hause nehmen konnten.