Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie, Zertifiziertes EndoProthetikZentrum


In der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie werden Unfallpatienten entsprechend ihren Verletzungen konservativ oder operativ behandelt.

Bei den operativen Versorgungen kommen moderne Verfahren der sogenannten Osteosynthesen an Armen und Beinen sowie am Becken und zum Teil an der Wirbelsäule zum Einsatz. Des Weiteren findet ein großes Spektrum arthroskopischer Techniken Anwendung.

Einen weiteren Schwerpunkt der Klinik stellt die Endoprothetik der Hüft- und Kniegelenke dar. Zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten mit Abnutzungen in diesen Gelenken bietet die Abteilung bei entsprechender Notwendigkeit die Implantation von Endoprothesen an. Speziell für diesen Schwerpunkt eingerichtete Sprechstunden dienen der Operationsplanung und Vorbereitung. Dabei arbeiten wir stets in enger Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Orthopäden. Seit 2014 ist die Klinik als EndoProthetikZentrum zertifiziert.

Verschleißerkrankungen sowie Verletzungen im Bereich der Knie- und Schultergelenke werden in der Klinik zunehmend arthroskopisch operiert, was zu einer deutlichen Reduktion der Schmerzen nach der Operation und zu einer Verkürzung der Verweildauer führt.

Chronische und akute Rückenschmerzen unterschiedlicher Ursachen werden in unserer Klinik interdisziplinär behandelt. Neben einer Schmerz- und Physiotherapie erfolgen auch neurochirurgische Operationen.

In der Klinik werden zusätzlich ambulante Operationen durchgeführt. Hierzu zählen besonders Arthroskopien der Kniegelenke, Implantatentfernungen und Osteosynthesen an kleinen Knochen.

Der Chefarzt der Klinik, Dr. med. Erik Hauffe, verfügt weiterhin über die Zulassung als Durchgangsarzt (D-Arzt) zur Behandlung von Arbeitsunfällen. Als stationäres DAV-Krankenhaus können im Krankenhaus Mittweida Patienten, die aufgrund eines Arbeitsunfalls eine stationäre Behandlung benötigen, behandelt werden.

Ende 2016 wurde die Klinik erstmals als lokales Traumazentrum zertifiziert. Das Krankenhaus Mittweida ist damit Teil eines strukturierten und flächendeckenden Verbundes von qualifizierten Kliniken in Deutschland zur adäquaten Schwerverletztenversorgung nach den Vorgaben des Projekts TraumaNetzwerk der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU).

 


 

Neurochirurgie

 

Seit 2010 werden am Mittweidaer Standort auch neurochirurgische Operationen durchgeführt. Die Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH ist die einzige Klinik im Landkreis Mittelsachsen, die dieses Spezialgebiet anbietet. Das Leistungsspektrum umfasst die Untersuchung, Diagnostik, Therapie, individuelle Beratung sowie Vor- und Nachsorge bei neurochirurgischen Erkrankungen mit dem Schwerpunkt Wirbelsäulenerkrankungen und des peripheren Nervensystems.

Detaillierte Informationen zum Leistungsspektrum der Neurochirurgie finden Sie hier.