Alltag in der Zentralen Notfallambulanz Mittweida: Ein Mitarbeiter wird mittels PCR-Test vorsorglich auf Covid19 getestet. Über 30 Mitarbeiter-Testungen waren es allein an diesem Tag. Bei einem Ausbruchsgeschehen können das aber auch 60 Tests am Tag sein. Das Personal arbeitet an der physischen und psychischen Belastungsgrenze.

Alltag in der Zentralen Notfallambulanz Mittweida: Ein Mitarbeiter wird mittels PCR-Test vorsorglich auf Covid19 getestet. Über 30 Mitarbeiter-Testungen waren es allein an diesem Tag. Bei einem Ausbruchsgeschehen können das aber auch 60 Tests am Tag sein. Das Personal arbeitet an der physischen und psychischen Belastungsgrenze.

Corona-Update zur aktuellen Lage im Klinikum Mittweida

Die Intensivkapazitäten sind seit mehreren Wochen sehr stark ausgelastet, die meisten der acht Intensivbetten inkl. Beatmungsmöglichkeit werden aktuell von Covid19-Patienten belegt. In Mittweida werden derzeit täglich zwischen 40 bis 50 Patienten in Verbindung mit Covid19 stationär versorgt. Die normale Krankenversorgung ist weiterhin deutlich eingeschränkt.

Angesichts dieser Entwicklung ist es uns besonders wichtig, die Mitarbeiter zu schützen. Das gesamte Team leistet derzeit Außergewöhnliches. Dafür sind wir sehr dankbar. Es gibt ein Screeningkonzept für die Mitarbeiter, welches regelhaft umgesetzt wird. In Abhängigkeit von der Art des Kontaktes werden wöchentlich bzw. monatlich Testungen bei den Mitarbeitern – auch ohne Symptomatik – durchgeführt. Auch alle Patienten werden bei der Aufnahme auf Covid19 getestet. Wir versuchen dennoch weiterhin aufnahmefähig zu sein und die Behandlung in der Zentralen Notfallambulanz sicherzustellen. Auch von anderen Kliniken wurden bereits Patienten übernommen.

Das Klinikum Mittweida beteiligt sich an dem Aufruf der 29 Kliniken in Südwestsachsen, der an die Menschen appelliert, Kontakte zu reduzieren, Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten, um auf diese Weise die Arbeit der Krankenhäuser zu unterstützen.

 


 

Besuchseinschränkung auf Grund Corona-Pandemie

Gemäß der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung) vom 08. Januar 2021 und auf Basis des Hygienekonzepts der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH sowie auf Basis des aktuellen Infektionsgeschehens im Landkreis Mittelsachsen gelten folgende Regelungen für Besucher:

Besuchsverbot für alle Patienten mit folgenden Ausnahmen:

  • Kreißsaal und Entbindung
  • Kinderstation
  • Patienten am unmittelbaren Lebensende (sterbende Patienten)
  • Dringliche Aufklärungsgespräche mit Vorsorgebevollmächtigten/Betreuern

Für zugelassene Besucher gilt die Einhaltung folgender Regelungen:

  • Voraussetzung für den Besuch ist das Vorliegen eines negativen Antigen- oder PCR-Tests, dessen Ergebnis nicht länger als 48 Stunden zurückliegt. Liegt kein Test vor, so führt das Pflegepersonal auf Station einen Antigen-Schnelltest durch und dokumentiert das Testergebnis. Eine Wiederholung des Tests erfolgt bei erneutem Besuch nach 48 Stunden.
  • Bei Abholung des Patienten ist kein Antigentest notwendig.
  • Pro Patient ist möglichst eine konkrete Bezugsperson als Besucher zu benennen (z.B. Väter der entbindenden/entbundenen Frau).
  • Der Besuch auf die Dauer von einer Stunde zu beschränken.
  • Besuche sind täglich in der Zeit zwischen 14:00 und 16:00 Uhr möglich. – Ausnahme Sterbende.
  • Der Besucher meldet sich bei Ankunft an der Pforte und füllt die Besuchereinwilligung aus.
  • Gegen den Besucher darf keine Quarantäneverordnung vorliegen.
  • Der Besucher trägt während der gesamten Aufenthaltszeit in der Klinik einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Der Besucher führt eine hygienische Händedesinfektion bei Betreten der Klinik durch.
  • Die Händehygiene sowie Husten- und Niesregeln sind einzuhalten.

Für Begleitpersonen von Patienten, die eine ambulante Leistungen in Anspruch nehmen, gilt eine vollständige Zutrittsbeschränkung.

Ausnahme:

  • Gehunfähige Patienten dürfen von ihrer Begleitperson zur Anmeldung gebracht werden.
  • Die Begleitperson hat anschließend die Möglichkeit im Eingangsbereich der Pforte zu warten, muss jedoch zwingend die Besuchereinwilligung ausfüllen und an der Pforte abgeben.
  • Auch für Begleitpersonen gilt die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht während der gesamten Aufenthaltszeit in der Klinik.

 


 

Maskenpflicht:

Im gesamten Verbund der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH gilt eine Maskenpflicht (Klinikbereich, MVZs, Altenpflegeheim und Kurzzeitpflege). Die Patienten sind aufgefordert, ihre persönliche Mund-Nasen-Bedeckung zu verwenden. Notfallpatienten erhalten direkt bei der Anmeldung eine Mund-Nasen-Bedeckung, die im Anschluss an die medizinische Versorgung wieder abgegeben wird.

 


 

Corona-Testung in den MVZ-Praxen:

Testungen, insbesondere solche ohne klinische Indikation (symptomfreie Personen) können über die Hausarztpraxen unserer MVZs vorgenommen werden. Aus Infektionsschutzgründen ist es weiterhin notwendig, sich dafür vorab in den Praxen telefonisch anzumelden.

 


 

Weitere Corona-Informationen:

Die Betreuung von Schwangeren ist auch weiterhin gesichert. Zur Geburt darf der Partner selbstverständlich mit dabei sein. Für Fragen rund um die Anmeldung zur Geburt nutzen Sie gern unsere Hotline unter Tel. +49 3727 99 1121+49 3727 99 1121.

Der wöchentliche Eltern-Infoabend findet bis vorerst nicht statt.

Die Cafeteria des Krankenhauses bleibt weiterhin geschlossen.

Unsere MVZ-Praxen sind geöffnet. Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise.

Besuchseinschränkungen gelten auch in den Einrichtungen des Altenpflegeheims Schweikershain und der Kurzzeitpflege Rochlitz. In Ausnahmefällen (wie z.B. bei palliativ-betreuten Bewohnern) kann jedoch eine individuelle Abstimmung mit der Heimleitung erfolgen.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Wir tun alles dafür, trotz dieser besonderen Situation unserer Aufgabe als Grund- und Regelversorger in der Region gerecht zu werden.

Ihre Geschäftsleitung

image_pdfimage_print
Copyright © 2017 - Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH. Alle Rechte vorbehalten.