Geburtshilfe bietet wieder Elterninformationsabende

Die Geburt eines Kindes ist etwas ganz Besonderes. Umso wichtiger ist die Wahl der richtigen Geburtsklinik. Werdende Eltern, die sich eine liebevolle und individuelle Entbindung in familiärer Atmosphäre wünschen, können im Klinikum Mittweida auf langjährige Erfahrungen in der Geburtshilfe vertrauen. Unser fachkompetentes Team begleitet über 500 Geburten pro Jahr mit besonderer Fürsorge und persönlicher Betreuung für die ganze Familie. „Gebor(g)ene Mittelsachsen“ sind unsere Mission! Wir sorgen dafür, dass sich die ganze Familie bei uns wohlfühlt. Dazu berücksichtigen wir auch individuelle Wünsche und Vorstellungen vor, während und nach der Geburt. Selbstverständlich ist auch, dass der Partner bei der Geburt dabei sein kann. Gemeinsam mit der Kinderklinik des Hauses bildet die Geburtshilfe einen Perinatalen Schwerpunkt (Level 3), der Eltern und Kind ein sehr hohes Maß an Sicherheit bietet. Im Übrigen wird das Team der Geburtshilfe seit Kurzem durch vier neue Hebammen unterstützt.

In Verbindung mit den gelockerten Besuchsregeln im Klinikum Mittweida wird ab sofort auch der wöchentliche Eltern-Informationsabend wieder in Kleinstgruppen angeboten. Start ist am 14.06.2021, 18 Uhr. Eine telefonische Voranmeldung unter Tel. +49 3727 99 1121+49 3727 99 1121 ist unbedingt notwendig, da wir die Teilnehmerzahl begrenzen müssen bzw. bei Bedarf mehrere Durchgänge anbieten, um die Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können. Zum Eltern-Informationsabend erhalten werdende Eltern allgemeine Informationen rund um Schwangerschaft und Geburt und es besteht die Möglichkeit, den Geburtensaal und die Station zu besichtigen und mit Hebammen, Kinderkrankenschwestern und Ärzten ins Gespräch zu kommen.

Der Infoabend findet jeden Montag, 18 Uhr statt, Treffpunkt ist vor dem Geburtensaal im 1. Obergeschoss.

Die Teilnahme an den Infoabenden ist unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Nachweis eines tagaktuellen negativen Schnelltests (nicht älter als 24 Stunden), welcher durch eine fachkundige Person (z.B. Apotheke, Testzentrum) oder im Rahmen der betrieblichen Testung durch den Arbeitgeber erbracht wurde
  • Nachweis eines aktuellen negativen PCR-Tests (nicht älter als 48 Stunden)
  • Nachweis eines vollständigen Impfschutzes gegen das SARS-CoV-2

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, eine hygienische Händedesinfektion bei Betreten der Klinik, das Einhalten des Mindestabstandes und das Beachten der Husten- und Niesetikette betrachten wir als selbstverständlich. Außerdem dürfen die Gäste keine Erkältungssymptome aufweisen.

 

Kreißsaal-Hotline: Tel. +49 3727 99 1121+49 3727 99 1121.




Corona-News

Ab sofort gelten die folgenden Regelungen für unsere Besucher:

Gemäß der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 (Sächsische Corona- Schutz-Verordnung) vom 26. Mai 2021 und auf Basis des Hygienekonzepts der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH sowie auf Basis des aktuellen Infektionsgeschehens im Landkreis Mittelsachsen gelten folgende Regelungen für Besucher:

  • Besuche sind ohne Voranmeldung unter folgenden Voraussetzungen möglich (gilt nicht für Personen bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres):
    • Nachweis eines tagesaktuellen negativen Schnelltests (nicht älter als 24 Stunden), welcher durch eine fachkundige Person (z.B. Apotheke, Testzentrum) oder im Rahmen der betrieblichen Testung durch den Arbeitgeber erbracht wurde (gilt auch für Genesene)
    • Nachweis eines aktuellen negativen PCR-Tests (nicht älter als 48 Stunden)
    • Nachweis eines vollständigen Impfschutzes gegen das SARS-CoV-2
  • Folgende Regelungen gelten für die Besucher:
    • Der Besuch ist auf die Dauer von einer Stunde zu beschränken.
    • Der Besucher meldet sich bei Ankunft an der Pforte und füllt die Besucherinformation und -einwilligung aus. Diese wird dann auf Station geprüft und gesammelt (max. 4 Wochen, dann datenschutzkonforme Entsorgung).
    • Besucher dürfen keine Erkältungssymptome aufweisen.
    • Gegen den Besucher darf keine Quarantäneverordnung vorliegen.
    • Der Besucher trägt während der gesamten Aufenthaltszeit in der Klinik einen Mund-Nasen-Schutz.
    • Der Besucher führt eine hygienische Händedesinfektion bei Betreten der Klinik durch.
    • Die Händehygiene sowie Husten- und Niesregeln sind einzuhalten.
  • Bei Abholung der Patienten ist kein Nachweis erforderlich.
  • Für Begleitpersonen von Patienten, die eine ambulante Leistung in Anspruch nehmen, gilt keine Zutrittsbeschränkung. Die Begleitperson meldet sich bei Ankunft an der Pforte und füllt die Besucherinformation und -einwilligung aus. Auch für Begleitpersonen gilt die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht während der gesamten Aufenthaltszeit in der Klinik.
  • (Mitaufgenommene) Begleitpersonen von stationären Patienten sind erlaubt. Es erfolgt eine Testung bei Aufnahme und nach Verlassen der Klinik erneut.

 


 

Maskenpflicht:

Im gesamten Verbund der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH gilt eine Maskenpflicht (Klinikbereich, MVZs, Altenpflegeheim und Kurzzeitpflege). Die Patienten sind aufgefordert, ihre persönliche Mund-Nasen-Bedeckung (FFP2 oder OP-Maske) zu verwenden.

 


 

Corona-Testung in den MVZ-Praxen:

Testungen, insbesondere solche ohne klinische Indikation (symptomfreie Personen) können über die Hausarztpraxen unserer MVZs vorgenommen werden. Aus Infektionsschutzgründen ist es weiterhin notwendig, sich dafür vorab in den Praxen telefonisch anzumelden.

 


 

Corona-Schutzimpfungen in den MVZ-Praxen:

Mehr Informationen zur Corona-Schutzimpfung in den Hausarztpraxen unserer MVZs finden Sie hier.

 


 

Weitere Informationen im Zusammenhang mit Corona:

Geburtshilfe:

Zur Geburt darf der Partner selbstverständlich mit dabei sein. Für Fragen rund um die Anmeldung zur Geburt nutzen Sie gern unsere Hotline unter Tel. +49 3727 99 1121+49 3727 99 1121.

Der wöchentliche Eltern-Infoabend findet ab sofort wieder jeden Montag 18:00 Uhr (außer an Feiertagen) – mit Voranmeldung – statt. Für eine bessere Planung und zur Wahrung der Hygiene- und Abstandsregeln bitten wir um telefonische Voranmeldung unter Tel. +49 3727 99 1121+49 3727 99 1121, da wir die Teilnehmerzahl begrenzen müssen bzw. ggf. mehrere Durchgänge anbieten.

Cafeteria/Verkaufswagen im Park:

Die Cafeteria im Innenbereich des Krankenhauses bleibt vorerst für Besucher geschlossen. Allerdings öffnet ab sofort wieder nachmittags bei schönem Wetter unser mobiler Kaffeewagen im Patientengarten.

Besuche im Altenpflegeheim Schweikershain bzw. in der Kurzzeitpflege Kriebethal:

Auch hier wurden die Zugangsregelungen gelockert. Zu den aktuellen Besuchsmöglichkeiten in den Einrichtungen des Altenpflegeheims Schweikershain und der Kurzzeitpflege Rochlitz finden Sie weitere Informationen auf der Website:
www.altenpflegeheim-schweikershain.de

Das Klinikum Mittweida beteiligt sich an dem Aufruf der 29 Kliniken in Südwestsachsen, der an die Menschen appelliert, Kontakte zu reduzieren, Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten, um auf diese Weise die Arbeit der Krankenhäuser zu unterstützen.

Aktuell werden noch wenige Covid-19-Patienten in der Klinik stationär versorgt, darunter zwei auf der ITS.

Anders als zu Beginn der Pandemie müssen nun vermehrt jüngere Covid-Patienten stationär bzw. intensivmedizinisch behandelt werden, was unter anderem mit sehr langen Aufenthalten auf der ITS bzw. im Krankenhaus einhergeht. Durchschnittlich liegen Covid-Patienten etwa 3 bis 6 Wochen auf der ITS bzw. 1 bis 2 Wochen auf der Normalstation.

Der Isolationsbereich wird auch weiterhin für die adäquate Behandlung von Corona-Patienten und Verdachtsfällen freigehalten. Für die stationäre Versorgung bzw. das klinische Behandlungsspektrum inklusive des OP-Programms bestehen aktuell jedoch keine Einschränkungen mehr, d.h. für alle Patienten mit einer Krankenhauseinweisung sowie Notfallpatienten ist die Behandlung im Klinikum Mittweida sichergestellt.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis für die getroffenen Maßnahmen.

 

Ihre Geschäftsleitung




Elektroinstallateur bzw. Elektrotechniker (m/w/d)

Machen Sie mit uns Medizin für Mittelsachsen!

Die Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Elektroinstallateur bzw. Elektrotechniker (m/w/d)

zunächst in befristeter Anstellung.

Ihre Aufgaben:

  • Betrieb, Wartung und Instandhaltung der technischen Anlagen
  • Teilnahme am Ruf- und Bereitschaftsdienst nach umfassender Einarbeitung
  • Neuinstallationen im Rahmen von kleineren Bauprojekten
  • Ausführung von Schaltarbeiten an elektrischen Anlagen bis 30 kW
  • Wartung und Inspektion von Lichtrufanlagen
  • Wartung von Beleuchtungsanlagen
  • Durchführungen von Prüfungen nach DIN VDE 701, 702, 751 und nach BGVA 3
  • Arbeiten an PC-gestützter Sicherheits- und Kommunikationstechnik
  • Arbeiten an und mit PC-gestützter Gebäudeleittechnik

Ihr Profil:

  • eine abgeschlossene elektrotechnische Berufsausbildung und Berufserfahrung
  • ein hohes Maß an Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein
  • eine team-, lösungs- und serviceorientierte Arbeitsweise sowie Freude an einer eigenständigen und organisierten Arbeitsweise
  • Besitz eines gültigen PKW-Führerscheins Klasse B
  • routinierter Umgang mit MS-Office-Produkten

Wünschenswerte Zusatzqualifikationen bzw. Bereitschaft zur Erlangung dieser Qualifikationen:

  • Schaltberechtigung bis 30 KV
  • Fachkraft für Lichtrufanlagen
  • Bedienerschein nach BGG 966 (Bedienung von Hubbühnen)
  • Geprüfter Kesselwärter

Wir bieten Ihnen:

  • einen modernen Arbeitsplatz mit einer interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeit in einem aufgeschlossenen und kollegialen Team und geregelten Arbeitszeiten
  • eine betriebliche Gesundheitsförderung
  • eine leistungsgerechte Bezahlung nach dem Tarifvertrag öffentlicher Dienst (TVöD) mit den üblichen Sozialleistungen einschließlich Altersversorgung
  • Prämiensystem bei der Anwerbung von Personal
  • eine strukturierte Einarbeitung in einem abwechslungsreichem Arbeitsumfeld
  • eine weiterbildungsfördernde Unternehmensphilosophie
  • kontinuierliche Einweisungen und regelmäßige Schulungen

Erste Fragen beantwortet Ihnen gern der Leiter Technik, Infrastruktur, Einkauf und Servicegesellschaft, Herr Ksoll, unter Tel.: +49 3727 99 1342+49 3727 99 1342.

Weitere Informationen über unsere Einrichtung finden Sie auf unserer Homepage.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Diese richten Sie bitte an die:

Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH
Personalabteilung
Hainichener Str. 4-6
09648 Mittweida
Tel.: +49 3727 99 1334+49 3727 99 1334
Fax: +49 3727 99 1216
Email: personal@lmkgmbh.de




Mitarbeiter im Bereich Wirtschaftsdienst (m/w/d)

Die Krankenhaus Mittweida Servicegesellschaft mbH ist eine Tochtergesellschaft der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH. Sie erbringt einen Großteil aller nichtmedizinischen Dienstleistungen am Krankenhausstandort Mittweida, an den Außenstellen in Rochlitz und im Altenpflegeheim Schweikershain sowie an unseren verschiedenen Standorten des Medizinischen Versorgungszentrums.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir im Krankenhaus Mittweida zum 01.07.2021 einen

Mitarbeiter im Bereich Wirtschaftsdienst (m/w/d)

in Teilzeitbeschäftigung mit einer Wochenarbeitszeit von ca. 30 Stunden.

Wir bieten Ihnen:

  • einen sicheren Arbeitsplatz im Gesundheitswesen
  • eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • eine intensive Einarbeitung
  • ein motiviertes Team und ein gutes Arbeitsklima
  • eine kostenfreie Bereitstellung und Pflege der Arbeitsbekleidung

 

Wir wünschen uns von Ihnen:

  • gepflegtes Erscheinungsbild
  • eine team- und serviceorientierte Arbeitsweise
  • Einsatzbereitschaft und körperliche Belastbarkeit
  • ein freundliches Auftreten
  • Zuverlässigkeit und Flexibilität
  • Bereitschaft zur Arbeit an Wochenenden und Feiertagen
  • gute Deutschkenntnisse

Erste Fragen beantwortet Ihnen gern der Leiter Technik, Infrastruktur, Einkauf und Servicegesellschaft, Herr Ksoll, unter Tel.: +49 3727 99 1342+49 3727 99 1342 oder der Cateringleiter, Herr Hielscher, unter Tel. +49 3727 99 1221+49 3727 99 1221.

Wir freuen uns auf Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung. Diese richten Sie bitte an die:

Krankenhaus Mittweida Servicegesellschaft mbH
– Herr Ksoll –
Hainichener Str. 4 – 6
09648 Mittweida
Tel. +49 3727 99 1342+49 3727 99 1342
Mobil: +49 152 59637256+49 152 59637256
Email: david.ksoll@lmkgmbh.de




Mitarbeiter Bettenaufbereitung (m/w/d)

Die Krankenhaus Mittweida Servicegesellschaft mbH ist eine Tochtergesellschaft der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH. Sie erbringt einen Großteil aller nichtmedizinischen Dienstleistungen am Krankenhausstandort Mittweida, an den Außenstellen in Rochlitz und im Altenpflegeheim Schweikershain sowie an unseren verschiedenen Standorten des Medizinischen Versorgungszentrums.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir im Krankenhaus Mittweida zum nächstmöglichen Termin einen

Mitarbeiter im Bettenaufbereitung (m/w/d)

in Teilzeitbeschäftigung.

 

Wir bieten Ihnen:

  • einen sicheren Arbeitsplatz im Gesundheitswesen
  • eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • eine intensive Einarbeitung
  • ein motiviertes Team und ein gutes Arbeitsklima
  • eine kostenfreie Bereitstellung und Pflege der Arbeitsbekleidung

 

Wir wünschen uns von Ihnen:

  • ausgeprägtes Hygienebewusstsein, Sorgfalt und Genauigkeit
  • gepflegtes Erscheinungsbild
  • eine team- und serviceorientierte Arbeitsweise
  • Einsatzbereitschaft und körperliche Belastbarkeit
  • ein freundliches Auftreten
  • Zuverlässigkeit und Flexibilität
  • Interesse an der Krankenhaushygiene
  • Bereitschaft zur Arbeit an Samstagen
  • gute Deutschkenntnisse

 

Erste Fragen beantwortet Ihnen gern der Leiter Technik, Infrastruktur, Einkauf und Servicegesellschaft, Herr Ksoll, unter Tel.: +49 3727 99 1342+49 3727 99 1342 oder der Teamleiter, Herr Ulbricht, unter Tel. +49 3727 99 1329+49 3727 99 1329 bzw. +49 162 2988797+49 162 2988797.

Wir freuen uns auf Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung. Diese richten Sie bitte an die:

Krankenhaus Mittweida Servicegesellschaft mbH
– Herr Ksoll –
Hainichener Str. 4 – 6
09648 Mittweida
Tel. +49 3727 99 1342+49 3727 99 1342
Mobil: +49 152 59637256+49 152 59637256
Email: david.ksoll@lmkgmbh.de




Ehrenamtliche sorgen als Grüne Damen für mehr Patientenzufriedenheit

Bereit für den Projektstart: Die ersten Grünen Damen haben schon gemeinsam Pflegedienstleiterin Britta Schwarz (2.v.l.) ihre hellgrüne Dienstkleidung in Empfang genommen. (Bild: Ines Schreiber/LMK)

Bereit für den Projektstart: Die ersten Grünen Damen haben schon gemeinsam Pflegedienstleiterin Britta Schwarz (2.v.l.) ihre hellgrüne Dienstkleidung in Empfang genommen. (Bild: Ines Schreiber/LMK)

Am Krankenbett die Hand halten, ein paar nette, aufmunternde Worte, die aktuelle Zeitung oder ein Buch vorlesen – sich Zeit nehmen für die Patienten – das ist das Anliegen und Konzept der Grünen Damen.

Schon vor über einem Jahr wurde dieses Projekt im Klinikum Mittweida auf den Weg gebracht, bedingt durch die Corona-Pandemie musste es jedoch noch einige Zeit auf seine Umsetzung warten. Im Gegensatz zu 2020 stehen aktuell allerdings nicht nur zwei, sondern gleich sechs Grüne Damen in den Startlöchern, um ehrenamtlich gute Dienste zu leisten.

Hier kam dem Klinikum die langjährige kooperative Zusammenarbeit mit dem Ambulanten Hospizdienst DOMUS e.V. zugute. Deren Koordinatorin Cornelia Löbel hat die Kontakte für die Klinik hergestellt, da sich die sechs Frauen auch ehrenamtlich im Hospizdienst ehrenamtlich engagieren.

Die Motivationen der Damen sind vielfältig. „Ich war selbst einmal im Krankenhaus und habe dort eine Grüne Dame bei meiner Bettnachbarin erlebt, das hat mich berührt“, sagt die eine. „Als Alleinstehende suche ich selbst Kontakte zu anderen Menschen, um meinen eigenen Alltag zu bereichern“, meint die andere. Doch alle Frauen eint der Wunsch, eine sinnstiftende Aufgabe zu übernehmen, auch wenn es etwas Freizeit kostet. „Man kann nur voneinander profitieren“, so der O-Ton.

Pflegedienstleiterin Britta Schwarz und Geschäftsführer Florian Claus freuen sich über soviel ehrenamtliches Engagement und dass das Projekt im Klinikum Mittweida nun ab Anfang Juni umgesetzt werden kann. „In unserem Krankenhaus gibt es viele betagte Patienten, die auf Grund einer schwerer Erkrankung oder einer großen Operation zum Teil auch längere Zeit in der Klinik verbringen müssen und dankbar sind für etwas Zuspruch und Aufmerksamkeit“, so Florian Claus. Manche haben keine Angehörigen und in Corona-Zeiten waren auf den meisten Pflegestationen keine Besucher erlaubt. „Das Konzept der Grünen Damen wird vor allem die Patientenzufriedenheit erhöhen“, ist sich Florian Claus sicher. Der Einsatz der Ehrenamtlichen ist insbesondere in den Bereichen der Inneren Medizin, der Allgemein- und Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie/Orthopädie sowie punktuell auch auf der Intensivstation oder im Brustzentrum vorgesehen.

 




Gesundheitsministerin Petra Köpping bringt Fördermittel i.H.v. rund 21 Millionen Euro nach Mittweida

Klinik-Geschäftsführer Florian Claus (li.) und Landrat Matthias Damm mit Gesundheitsministerin Petra Köpping zur Übergabe der Fördermittelbescheide (Foto: Ines Schreiber/LMK)

Klinik-Geschäftsführer Florian Claus (li.) und Landrat Matthias Damm mit Gesundheitsministerin Petra Köpping zur Übergabe der Fördermittelbescheide (Foto: Ines Schreiber/LMK)

Sachsen fördert Umbau am Krankenhaus Mittweida und am Standort Rochlitz mit rund 21 Millionen Euro

Mit zwei Fördermittelbescheiden in Höhe von rund 21 Millionen Euro im Gepäck besuchte am 25. Mai 2021 die sächsische Gesundheitsministerin Petra Köpping das Klinikum Mittweida. Sie überreichte die Bescheide höchstpersönlich an den Aufsichtsratsvorsitzenden der LMK, Herrn Landrat Matthias Damm sowie Klinik-Geschäftsführer Florian Claus und verlieh damit der Wichtigkeit der Förderung für die zukünftige Entwicklung der Gesellschaft vom ehemaligen Kreiskrankenhaus hin zum integrierten Gesundheitsdienstleister Ausdruck.

Petra Köpping liegt die Krankenhauslandschaft gerade im ländlichen Raum besonders am Herzen. Sie wünscht sich, dass die Förderung für das Krankenhaus Mittweida den nötigen Schub gibt, sich modern, innovativ und zukunftsgerecht aufzustellen und die positive Entwicklung der letzten Jahre fortzusetzen. „Wir möchten zeigen, dass das Gesundheitssystem das A und O für die Menschen unserer sächsischen Region ist.“ Sie erklärt: „Es ist erfreulich und ungemein wichtig, dass wir mit dieser Finanzierung ein starkes Zeichen für eine zeitgemäße Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum setzen können. Unsere Krankenhauslandschaft im Freistaat Sachsen bleibt nur so leistungsfähig, wie wir sie strukturell und technisch immer wieder den aktuellen Erfordernissen anpassen. Wir haben dafür Förderanmeldungen aus vielen Krankenhäusern Sachsens und prüfen diese gewissenhaft, um gleichberechtigt überall die medizinische Versorgung verbessern zu können.“

Für Matthias Damm und Geschäftsführer Florian Claus war es ein Termin, auf den alle lange hingearbeitet haben. „Es ist ein riesiger Meilenstein, den wir heute erreicht haben. Die Maßnahme bildet für die LMK das erste große Bauvorhaben seit 15 Jahren und gleichzeitig die wichtigste strukturelle Entwicklung für die Zukunft“, sagt Claus. Mit der Ausreichung der Fördermittel bleibt der dritte Bauabschnitt nicht länger eine Zukunftsvision, sondern kann nun umgesetzt werden. Geplant sind hier unter anderem ein Pflegeersatzneubau mit einer neuen Station für die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe und einer Zentralen Patientenaufnahme sowie die Weiterentwicklung der Notaufnahme zum Integrierten Notfallzentrum (INZ) mit neuem Schockraum und optimaler Integration der bereits bestehenden KV-Bereitschaftsdienstpraxis. Die derzeitige Intensivstation wird um vier Intermediate-Care-Betten erweitert. Außerdem ist im Erdgeschoss eine neue Palliativstation mit einem u.a. mit Betten befahrbaren Patientengarten geplant.

In enger räumlicher Anbindung zum Kreißsaal entsteht ein Eingriffsraum für die Sectio-OP. Dem Raum angegliedert ist nach aktuellem Standard ein Reanimationsraum, um lebensrettende Maßnahme beim Neugeborenen durchführen zu können. Das alles dient für die Sicherheit unserer kleinsten Patienten, für die in gemeinsamer Arbeit der Kliniken für Gynäkologie und Geburtshilfe sowie der Kinderklinik in Mittweida die bestmöglichste Versorgung erzielt wird.

Der Spatenstich für die Baumaßnahmen am Klinikstandort Mittweida ist voraussichtlich noch in diesem Jahr zu erwarten, die Fertigstellung ist für 2025/2026 avisiert.

„Flankierend freuen wir uns, dass der Kreistag des Landkreises Mittelsachsen am Mittwoch die Bestätigung erteilt hat, die Rettungswache in Mittweida neu auf dem Gelände der LMK zu errichten; damit wird der Campus-Gedanke für den Standort Mittweida vervollständigt“, erklärt Florian Claus. Das Verwaltungsgebäude, welches dafür weichen muss, ist ebenso wie der Altbau, das sogenannte ehemalige „Chirurgische Haus“, nicht wirtschaftlich sinnvoll sanierbar.

Weiterhin wird der einstige Krankenhausstandort in Rochlitz in ein Gesundheits- und Pflegezentrum umgewandelt. Dazu erfolgt ein Umbau des ehemaligen Bettenhauses zu einer stationären Pflegeeinrichtung, deren Kapazität von derzeit 20 Plätzen in der Kurzzeitpflege sich auf insgesamt 66 Plätze sowohl für die stationäre als auch für die Kurzzeitpflege erweitert. „Außerdem werden wir am Standort Rochlitz eine Tagespflege mit zehn bis zwölf Plätzen etablieren“, freut sich Florian Claus. „Die Ambulante Pflege ist bereits mit Erfolg gestartet.“ Um Baufreiheit für die rund anderthalbjährige Bauzeit zu gewinnen, ist die Kurzzeitpflege bereits vorübergehend nach Kriebethal umgezogen. Bestandteil der Planungen für Rochlitz ist außerdem die Modernisierung und der Ausbau des Medizinischen Versorgungszentrums mit Platz für weitere Praxen und der Aufbau eines Therapiezentrums, das von der Physiotherapie bis zum Gruppen-Sport keine Wünsche offen lässt. „Wir möchten in Rochlitz der zentrale Ansprechpartner für alle Themen rund um Gesundheit und Pflege sein – daran arbeiten wir und dazu wird ein Teil der bereitgestellten Fördermittel genutzt“, so Claus.

Die Vorhaben an den Standorten Mittweida und Rochlitz werden durch den Krankenhausstrukturfonds mit insgesamt rund 9,8 Millionen Euro finanziert. Zusätzlich werden rund 10,9 Millionen Euro durch das Land als Ergänzung für die Maßnahmen am Standort Mittweida an Einzelfördermitteln bereitgestellt.




Medizinische/r Fachangestellte/r (m/w/d) für die MVZ-Praxis in Hartha

In unseren Medizinischen Versorgungszentren betreuen 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter insgesamt rund 20.000 Patienten. Das Fächerspektrum reicht von der Allgemeinmedizin über die Innere Medizin und Gastroenterologie, Kinder- und Jugendmedizin, Chirurgie, Orthopädie, Gynäkologie, Anästhesiologie/Schmerztherapie bis hin zur Physikalischen und Rehabilitativen Medizin.

Die Gesellschaft hat einen festen Platz in der mittelsächsischen Versorgungslandschaft und ist Teil des Unternehmensverbundes der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH, zu dem u.a. das Akutkrankenhaus in Mittweida und Pflegeeinrichtungen in Rochlitz und Schweikershain gehören.

Von diesem starken Leistungsverbund profitieren vor allem die Patienten. Nicht zuletzt Dank der engen Zusammenarbeit mit dem Klinikum Mittweida können Patienten mit komplexen Erkrankungen vor oder nach dem Krankenhausaufenthalt lückenlos und kompetent ambulant versorgt werden.

Für unser Medizinisches Versorgungszentrum suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unsere Hausarztpraxis in Hartha eine/n

Medizinische/n Fachangestellte/n (m/w/d)

in Teilzeitbeschäftigung.

Freuen Sie sich auf:

  • eine anspruchsvolle, spannende und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem motivierten und aufgeschlossenem Team
  • eine leistungsgerechte Bezahlung
  • Einarbeitung
  • interne und externe Weiterbildungen

Das sind Ihre Aufgaben:

  • Empfang und Betreuung der Patienten vor, während und nach der Behandlung
  • Organisation des Praxisablaufes
  • Koordination der Terminplanung
  • Durchführung von Hygienemaßnahmen
  • Durchführung von Verwaltungs- und Abrechnungsarbeiten
  • Blutentnahmen, Laborarbeiten
  • Medikamenten- und Materialbestellung

Das bringen Sie mit:

  • eine abgeschlossene Ausbildung als Medizinische/r Fachangestellte/r; Arzthelfer/-in bzw. Gesundheits- und Krankenpfleger/-in (m/w/d)
  • selbständige und organisierte Arbeitsweise
  • Engagement und Flexibilität
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • PC-Grundkenntnisse (Praxissoftware, elektronische Dokumentation und Kommunikation)

Für die Besetzung dieser Position wünschen wir uns eine kommunikative, motivierte und belastbare Persönlichkeit mit positiver Grundhaltung, für die der freundliche Umgang mit Patienten und Mitarbeitern sowie Diskretion eine Selbstverständlichkeit sind.

Für eine erste Kontaktaufnahme steht Ihnen der Geschäftsführer, Herr Wiese, unter der Telefonnummer +49 3727 99 1312+49 3727 99 1312 gern zur Verfügung.

Weitere Informationen über unsere MVZ-Struktur finden Sie hier.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, diese senden Sie bitte an:

Medizinisches Versorgungszentrum
der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH
Personalabteilung
Hainichener Str. 4-6
09648 Mittweida
Tel.: +49 3727 99 1334+49 3727 99 1334
Fax: +49 3727 99 1216
Email: personal@lmkgmbh.de




Schüler*innen übernehmen das Zepter: Schlüsselübergabe für Azubi-Projekt „Schüler leiten eine Station“

Die Praxis ist der beste Lehrmeister. Das weiß man auch im Klinikum Mittweida. Deshalb übernehmen innerhalb des Azubi-Projektes „Schüler leiten eine Station“ ab dem Wochenende wieder über 20 Auszubildende eine komplette Station für etwa 30 Patienten.

Nachdem das Projekt im vergangenen Jahr zum ersten Mal erfolgreich stattfand, wurde bereits im Januar 2021 die zweite Runde eingeläutet. „Begonnen haben wir mit einer geheimen Wahl der Stationsleitung und der stellvertretenden Stationsleitung“, berichtet Celina Nothhaas, Schülerin des dritten Lehrjahres. Sharin Hengst aus dem dritten Ausbildungsjahr übernimmt die Stationsleitung. Saskia Sparwasser, ebenfalls drittes Ausbildungsjahr, ist ihre Stellvertreterin. Beide fühlen sich sehr geehrt, dass ihre Mitschüler sie dazu auserwählt haben. Sie sind nun für die Dienstplangestaltung und die gesamte Organisation vor und während des Projektes verantwortlich. Gemeinsam erledigen nun knapp zwei Wochen lang die Schüler*innen der Gesundheits- und Krankenpflege, Pflegefachfrauen sowie Pflegefachmänner des Klinikums Mittweida alle anfallenden Maßnahmen in der Inneren/Kardiologie des Mittweidaer Klinikums.

Natürlich werden die Auszubildenden dabei nicht einfach „ins kalte Wasser geworfen.“ Das Klinikum ist sich der hohen Verantwortung sehr bewusst und hat das Projekt deshalb unter Leitung der Abteilung Berufspraxis von langer Hand vorbereitet: Bereits seit März 2021 sind die 20 Auszubildenden tageweise auf der Station 3 eingesetzt und während dieser „Schnuppertage“ von einer examinierten Krankenschwester an die Hand genommen worden. Dadurch haben sie bereits vor dem Projektbeginn einen Überblick über die Bereichspflege und die Möglichkeit, Aufgaben stationsspezifisch umzusetzen.

In der Zeit vom 15. bis 24. Mai übernehmen die Azubis in allen drei Schichten den kompletten Stationsalltag. Geschäftsführer Florian Claus ließ es sich nicht nehmen, den Auszubildenden persönlich viel Erfolg für das nun kurz bevorstehende Projekt zu wünschen. Er betont: „Die Station 3 ist eine sehr große Station, die stets gut belegt ist und vor allem viele betagte und pflegebedürftige Patient*innen versorgt.“ Doch gerade diese Herausforderung zu meistern sei die beste Schule für das künftige Berufsleben und eine sehr effektive Prüfungsvorbereitung. Zum Auftakt überreichte Stationsschwester Sandra Enger, die die Station 3 normalerweise leitet, symbolisch einen Schlüssel. Sie und die Krankenhausleitung wünschten den Auszubildenden gutes Gelingen für das Projekt.




Betreuungskraft (m/w/d) für das Altenpflegeheim Schweikershain

Für unser Altenpflegeheim Schweikershain suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Betreuungskraft (m/w/d)
(gem. § 43b SGB XI)

in Teilzeitbeschäftigung mit 30 Wochenstunden.

Wir wünschen uns von Ihnen als Bewerber (m/w/d) neben den entsprechenden Qualifikationen Fach- und Sozialkompetenz, Empathie, Einfühlungsvermögen, Verantwortungs- und Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit, ausgeprägte Teamfähigkeit sowie Flexibilität.

Ihre zukünftigen Aufgaben:

  • Unterstützung der Bewohner bei deren Alltagsbewältigung
  • Betreuungs- und Aktivierungsmaßnahmen
  • Beschäftigung und Freizeitgestaltung
  • Kommunikation und Zusammenarbeit mit Pflegefachkräften und Angehörigen
  • Einhaltung von Maßnahmen zur Qualitätssicherung

Freuen Sie sich auf:

  • eine vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • einen sicheren Arbeitsplatz mit Zukunftsperspektive
  • umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Vergütung gemäß der Richtlinien für Arbeitsverträge (AVR) des bpa Arbeitgeberverbandes e.V. sowie Zuzahlung zur betrieblichen Altersvorsorge
  • betriebliche Gesundheitsförderung

Weitere Informationen über unsere Einrichtung finden Sie auf unserer Homepage www.altenpflegeheim-schweikershain.de.

Als Tochterunternehmen der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH sind wir Teil eines leistungsstarken Verbundes im Herzen des Landkreises Mittelsachsen.

Zur Einrichtung gehören die stationäre Altenpflegeeinrichtung in Schweikershain und die Kurzzeitpflege sowie ambulante Pflege in Rochlitz.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten nach dem Leitbild:

Hilfe zur Selbsthilfe in Geborgenheit. Uns ist es ein Bedürfnis, den Bewohnern mit einer hohen Qualität der Arbeit sowie Wärme und Geborgenheit, Wohlbefinden und Zufriedenheit zu geben. So wie wir die Bewohner heute pflegen, möchten wir im Alter umsorgt werden.

Sie haben noch Fragen? Unsere Heimleiterin, Frau Franziska Dech-Teichert, beantwortet Ihnen diese gern unter Tel.: +49 34327 66607402+49 34327 66607402. oder per Email.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Diese richten Sie bitte an die:

Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH
Personalabteilung
Hainichener Str. 4-6
09648 Mittweida
Tel.: +49 3727 99 1334+49 3727 99 1334
Fax: +49 3727 99 1216
Email: personal@lmkgmbh.de